Live Concert Account wird mit erhöhter Förderung neu ausgeschrieben

Zusätzliche Unterstützung für kleinere private Musikbühnen

Die Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen Hamburg – kurz Clubstiftung – und die Kulturbehörde haben jetzt das Antragsverfahren für die achte Förderrunde des Live Concert Accounts (LCA) gestartet. Die Kulturbehörde hat die Fördersumme für 2016 von 150.000 auf 200.000 Euro erhöht. Mit den zusätzlichen Mitteln sollen insbesondere kleinere Clubkonzerte unterstützt werden, die vor allem für neue Talente ein wichtiger Teil der Livemusikkultur sind.

Bereits 2015 konnte das Budget des LCA durch das  FairTix Ticketing der Clubstiftung und zusätzliche Mittel der Kulturbehörde über das jährliche Budget von 150.000 Euro hinaus um 35.000 Euro aufgestockt werden. Unter der Bezeichnung „LCA+“ wurden so gezielt die Talententwicklung durch experimentelle kleine Konzerte unterstützt. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 48 verschiedene Musikclubs in den Genuss einer Förderung.

Kulturstaatsrat Carsten Brosda: „Die Musikclubs bieten insbesondere neuen Talenten eine unverzichtbare Bühne und sind ein wichtiges Standbein der Musikstadt Hamburg. Der Live Concert Account hat sich in den vergangenen Jahren als Förderinstrument für die vielfältige Musik-Szene in Hamburg etabliert. Mit der Erhöhung der Mittel für den Live Concert Account leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Clubkultur der Stadt.“

Vorsitzender der Clubstiftung Karsten Schölermann: „Die wiederholte Förderung durch die Kulturbehörde und ganz besonders die Mittelaufstockung um 50.000 Euro zeugt vom wachsenden Stellenwert, den Clubkultur und musikalische Talententwicklung in Hamburg einnehmen – und ermöglicht uns, den Musikclubs ein wenig mehr unterstützend unter die Arme zu greifen.“

Der Live Concert Account (LCA) ist ein Fördermodell für Hamburger Livemusik-Spielstätten, das gemeinsam von der Kulturbehörde, dem Clubkombinat Hamburg e. V. und RockCity Hamburg e. V. – auch im Dialog mit der GEMA – entwickelt wurde. Dieses Förderinstrument für Livemusik ist in seiner Form bundesweit einmalig: Die jeweilige Förderung pro Club wird im Kern auf der Grundlage der entrichteten GEMA-Vergütungen des Vorjahres bemessen und anhand eines Verteilungsschlüssels errechnet. Mittels dieser Quote wird im Verhältnis zur verfügbaren Fördersumme direkt an die Antragssteller ausgeschüttet. Das bedeutet: Je mehr Konzerte, desto höher die Förderung.

Die Antragsunterlagen sind ab sofort online verfügbar und können bei der Clubstiftung eingereicht werden. Die Antragsfrist endet am 1. September 2016.

WEITER INFORMATIONEN
http://stiftung-private-musikbuehnen-hamburg.de/fuer-clubs/#anchor_live-concert-account
http://www.hamburg.de/kulturbehoerde/liveconcertaccount/