Hamburger Clubticketing als Erfolgsmodell

Vorjahresergebnis nahezu verdoppelt: 28.786 € Spende aus dem Clubticketing FairTix für die Clubstiftung. Ein Großteil der Gelder dient zur Unterstützung von Kleinstkonzerten.

Im vierten Jahr des Bestehens des Hamburger Ticketing-Modells FairTix konnte der Eintrittskartenabsatz im Vorverkauf und damit das Spendenergebnis im Vorjahresvergleich (2014: 16.783 €) um über 70 Prozent gesteigert werden. Die symbolische Scheckübergabe erfolgte beim Hamburger Club Award 2016 am 21. Januar im Uebel & Gefährlich, bei der Karsten Schölermann (1. Vorsitzender der Clubstiftung) und Markus Ohm (Geschäftsführer TixforGigs) den Scheck mit über 25 Clubbetreibern an Frank Otto (Mitglied des Beirats der Clubstiftung) und Johannes Rösing (Kulturbehörde Hamburg) überreichten.

Die ClubEuro-Gemeinde wächst weiter. Markus Ohm (TixforGigs) und 26 Clubbetreiber überreichen für das Jahr 2015 einen ClubEuro-Scheck an die Clubstiftung.

Die ClubEuro-Gemeinde wächst weiter. Markus Ohm (TixforGigs) und 26 Clubbetreiber überreichen für das Jahr 2015 einen ClubEuro-Scheck an die Clubstiftung.

Seit Herbst 2015 ist das Hamburger Modell für ein faires Clubticketing unter dem neuen Label FairTix aufgesetzt und wird weiterhin durch den Dienstleiter TixforGigs abgewickelt und betreut, der die Hamburger Clubszene mit dem Verzicht auf die Hälfte der gängigen Vorverkaufsgebühren unterstützt und pro verkauftem Vorverkaufsticket einen ClubEuro für die Clubstiftung abführt.

Ebenfalls Rekord: Im vergangenen Jahr konnte der Kreis der teilnehmenden Clubs und Veranstalter auf 26 erhöht werden: Knust, Uebel & Gefährlich, Logo, Docks/Prinzenbar, Monkeys Music Club, Molotow, Birdland, MS Stubnitz, Astra Stube, Rock Café St. Pauli, OHA! Music GbR, Honigfabrik, Altonale, Gruenspan, Marias Ballroom, klubsen, VOLT, Hasenschaukel, Kleiner Donner, Stellwerk, Jazz Federation, HÄKKEN, Cascadas, kukuun, Astra Stube e.V. und Pooca machen mit. Die TOP 3 der erfolgreichsten FairTix-Shows des Jahres 2015 bilden das OpenAir von Moonbootica am 12. Juli, der SILVESTERRÄVE (31.12.) und die Party Alice im Wunderland (12.09.) – beide im Docks. Das Rückrad der Spendenakquise bilden im Jahr 2015 nicht weniger als weitere 888 Konzerte, bei denen faire Vorverkauftickets verkauft wurden.

Die Hamburger Clublandschaft profitiert hiervon doppelt: Die Clubstiftung hat im Kontext der jüngst abgewickelten jährlichen Förderung aus dem sogenannten Live Concert Account (LCA) der Kulturbehörde einen Teilbetrag in Höhe 15.000 € ergänzend zur Verfügung gestellt. Damit wurden gezielt Konzertveranstaltungen mit verhältnismäßig wenigen Zuschauern und geringen Eintrittsgeldern unterstützt – ein Segment, welches häufig besonders defizitär ist. Unter der Bezeichnung „LCA-Plus“ soll so direkt in den Substanzerhalt experimenteller Kleinstkonzerte investiert werden, welche sich der Talententwicklung widmen.

Die Kulturbehörde hat sich diesem Ansatz angeschlossen und weitere 20.000 € bereitgestellt. Somit standen in diesem Jahr neben dem jährlichen Förderbudget des LCA von 150.000 € insgesamt 35.000 € zusätzliche Mittel zur Unterstützung der Hamburger Livemusikszene zur Verfügung. 48 verschiedene Musikclubs kamen in den Genuss einer Förderung.

Karsten Schölermann zieht eine Erfolgsbilanz: „Da auf diese Art und Weise bereits zum vierten Mal ein Geldsegen aus dem Clubticketing bei der Clubstiftung landet, sind wir in der Lage, viele nicht kostendeckende Clubkonzerte zu unterstützen. Als Kostenhilfe für 2.276 Kleinstkonzerte wurden 15.000 € von der Clubstiftungausgeschüttet. Dass sich die Kulturbehörde mit weiteren 20.000 € engagiert hat, bestärkt uns darin, mit dieser gezielten Unterstützung auf dem richtigen Weg zu sein.”