Clubstiftung macht‘s möglich: Steuerbefreite Abwicklung hilft Golden Pudel Club beim Wiederaufbau

Knapp 30.000 € Spenden fließen dank Satzungszweck direkt in Club-Einzelförderung

Als Teil einer weitreichenden Bewegung zum Wiederaufbau des feuerbeschädigten Golden Pudel Clubs wickelte die Clubstiftung erstmals zweckgebundene Spendenzuflüsse in einer größeren Dimension ab.
Die Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen konnte als gemeinnützige Institution die gesammelten Gelder steuerbegünstigt an die Betreibergesellschaft des Clubs weiterleiten. Das Stiftungsmodell für private und direkte Club-Förderungen zeigt am Beispiel des Pudels Wirkung.

Nach dem ersten Schock, den der Dachstuhlbrand des Kultlclubs im Februar 2016 auslöste, krempelte das Team des Pudels die Ärmel hoch und startete einen Spendenaufruf, um private Mittel für den Wiederaufbau des Clubs einzuwerben.
Über die gemeinnützige Clubstiftung wurden Einzelspenden von Privatpersonen, Firmen und Bands entgegengenommen, gebündelt und zweckgebunden an den Musikclub weitergeleitet. Dem Stiftungszweck folgend, konnte somit eine Brücke zwischen privaten SpenderInnen und dem hilfsbedürftigen Club geschlagen werden, die es ermöglicht, dass die Gelder zu 100 Prozent ihrem Zweck, dem Wiederaufbau des Pudels, zugeführt wurden.

Das macht die überwältigende Resonanz der Spendenaktion umso erfreulicher: Von Oktober 2016 bis zur Wiedereröffnung des Pudels Ende August 2017 erreichten die Stiftung insgesamt knapp 30.000 Euro von rund 70 Einzelspendern. Der Golden Pudel Club und die Clubstiftung bedanken sich bei all denen, die mit ihrer Spende geholfen haben, die „Elbphilharmonie der Herzen“ ein Stück weit wieder auf Kurs zu bringen.

-->